Alle brandaktuellen News und viele Berichte findet ihr auch auf der offiziellen Facebook-Seite des TSV Carlsgrün (auch ohne eigenen Facebook-Account abrufbar)

– – – Teilnehmerrekord und sportliche Höchstleistungen beim Rollski-Run in Carlsgrün! – – –

Carlsgrün/Bad Steben. Das zweite Juliwochenende war für Carlsgrün ein ganz besonderes: Die vierte Ausgabe des Rollski-Runs im sportbegeisterten Dorf nahe dem bayerischen Staatsbad Bad Steben stand an. Diesmal erkor der Deutsche Skiverband den TSV Carlsgrün als Ausrichter der zweiten Etappe der brandneuen DSV-Rollski-Marathonserie aus. Insgesamt 136 Athleten folgten dem Rollski-Zirkus in den Frankenwald, darunter auch einige Spitzensportler sowie internationale Teilnehmer aus Österreich, Tschechien und Norwegen. Der Plan hinter der Serie, Breitensportler und Profis eine gemeinsame Plattform für begeisternde Rennen zu bieten, ging also voll auf.

Zur Eröffnung des Eventwochenendes standen am 13.07. zunächst knackige Bergsprints auf dem Programm. Beim Adelberg Classic Sprint, einem KO-Einzelsprint in der Klassischen Technik, stürmten die Athleten über 150 m mitten durch Carlsgrün. Nach dem Start im Ortskern führte die mit lautstarken Fans und Schaulustigen gespickte Strecke am Dorfplatz und der Adelskammer vorbei und schließlich den Adelberg hoch zur TSV-Turnhalle. Explosivität und Kletterqualitäten waren der Schlüssel zum Erfolg. Im Ranking der Schüler ging der Sieg an Tony Ilse Weber von der TSG Schkeuditz. Sie setzte sich gegen Katrin Schäfer und Ann-Elen Barocke durch, beides junge Starterinnen des stark vertretenen TSV Mönchröden. Im Damenklassement siegte Rosa Zimare von der SG Klotzsche vor Hanna Nöhmeier und Sophia Sennewald. Bei den Herren fiel die Entscheidung im Finale erst auf den letzten Metern, als sich Nico Rieckhoff vom TSV Grebenhain mit einem beherzten Schlussspurt knapp von Jan Ulbrich absetzte. Dritter wurde Weltcup-Starter Marcel Bund.

Großer Resonanz erfreute sich im Anschluss auch der erstmalig in Carlsgrün ausgetragene Teamsprint. Wiederum in mitreisenden KO-Duellen auf einer 600 m langen Bergstrecke kämpften 12 Teams mit je zwei Startern um den Sieg. Besondere Brisanz barg dabei noch der Staffelcharakter mit Wechselzone. Den 1. Platz bei den Schülern belegte das obige Duo Barocke/Schäfer aus Mönchröden. Im Hauptrennen landete wiederum Sprintspezialist Nico Rieckhoff mit seinem Partner Nils Bittner einen Sieg. Im Finale bezwangen die beiden das Duo mit Lokalmatador Michael Henning und Heinrich Hau. Dritter wurden Gillessen/Krämer vom Team Zipps.

Am Sonntag, den 14.07., folgte dann das Highlight des diesjährigen Rollski-Runs: Das Distanzrennen mit dem Marathon-Run. Eine Traube von 105 Teilnehmern hatte sich im Startbereich nahe dem Kurpark versammelt und ließ schon die ersten Meter zu einem Spektakel für alle Zuschauer und den Landrat und Schirmherren Dr. Bär werden. Die Startschleife führte die Humboldtstraße hinauf zur Kreisstraße. Dort waren dann bis zu neun Runden (= 42,2 km) in der Klassischen Technik und auf gestellten Rollskiern der Firma SRB zu absolvieren.

Eine riesige Sportlertraube versammelte sich im Startbereich des Distanzrennens.

In den jungen Altersklassen dominierten die Farben des heimischen Skiverbandes Oberfranken. Gleich 20 Nachwuchsathleten, stets begleitet und angefeuert von ihrem Skilanglauf-Landestrainer des Bayerischen Skiverbandes, Stephan Popp, heimsten reihenweise Podestplätze ein. Schnellster beim Kids-Run über 8,6 km war Johannes Manske vom WSV Oberwarmensteinach in 29:27 Minuten.

Doch auch auf den längeren Distanzen zeigte sich schnell: Die Qualität im Feld war riesig. In der Damenkonkurrenz gab DSV-Weltcupathletin Victoria Carl aus Zella-Mehlis den Takt vor. Die Skilanglauf-Olympionikin von Pyeongchang und WM-Fünfte von Seefeld 2019 absolvierte die 25,4 km-Distanz in einer Laufzeit von 1:11:31 Stunde und sicherte sich damit den Tagessieg vor Melina Schöttes und Hanna Nöhmeier. Im Feld der Herren rauschte lange eine mehrköpfige Spitzengruppe vorneweg. Erst im letzten Renndrittel der 42,2 km sprengte der amtierende Deutsche Meister im Skimarathon, Nils Weirich vom TGV Schotten, mit einer Attacke die sich gegenseitig belauernde Gruppe. Bereits nach 1:49:32 Stunde finishte der 22-jährige und feierte mit einem Vorsprung von 1:49 Minute den Sieg vor Michael Kuisle und Fabian Hartig. Peter Riedl vom heimischen TSV Carlsgrün lief in 2:02:07 Stunden als 8. im Gesamtresultat ebenfalls ein bärenstarkes Rennen. Michael Henning als Altersklassensieger in 2:12:04 Stunden und Thomas Diezel als 4. seiner AK in 2:20:22 Stunden komplettierten den umjubelten Auftritt der Carlsgrüner Athleten beim „Rennen dahoam“.

Vor der Siegerehrung in der Vereinsturnhalle nutzten dann noch viele Sportler die Gelegenheit zum Innehalten. An einem ruhig gelegenen Tisch konnte man im Kerzenschein Bilder und Artikel der kürzlich und viel zu früh verstorbenen Vereinsikone und Seniorenweltmeisterin Ulla Hornfeck betrachten und ihr „in loving memory“ gedenken. Im Rahmen der Siegerehrung bedankten sich Vereinsvorsitzender Ralf Oelschlegel und Wettkampfchef Felix Baier nochmals bei allen Athleten für das mitreisende Wochenende, den zahlreichen Helfern des rührigen Vereins, dem BRK, den Feuerwehren aus Carlsgrün, Bad Steben und Obersteben sowie dem Landkreis Hof und dem Markt Bad Steben für die Unterstützung.

Weitere Infos erhaltet ihr auf der offiziellen Veranstaltungshomepage unter https://www.dsv-rollski.de/!

– – – Packende Rennen und ein Einstand nach Maß für die Rollskiläufer vom TSV Carlsgrün! – – –

Lanzenhain / Trebsen. Gleich bei den ersten Wettkämpfen der noch jungen Rollski-Saison feierten drei Athleten aus der NordicSports Abteilung des TSV Carlsgrün/Frankenwald starke Debüts. Teilweise fielen die Entscheidungen erst denkbar knapp im Schlusssprint.

Traditionell eines der ersten Rennen im Kalender ist der Saisoneröffnungslauf in der Muna bei Lanzenhain (Hessen). Dort stand am 18.05.19 für Michael Henning, Peter Riedl und Thomas Diezel zunächst die Langstreckendistanz über 24, respektive 20 km in der Freien Technik auf dem Programm. Bei trockenen Verhältnissen, mittleren Temperaturen und somit idealen Rollski-Bedingungen liefen alle Frankenwälder in der jeweiligen Spitzengruppe ihrer Alterskategorien. Die schnellsten Beine hatte Peter Riedl, der im Schlussspurt in einer Laufzeit von 43:04 Minuten nur um Haaresbreite den Tagessieg verfehlte und in seiner Altersklasse Zweiter wurde. Wiederum einen Hauch von zwei Sekunden später überquerte schon Wahl-Bayer Michael Henning die Ziellinie und wurde Dritter. Thomas Diezel finishte über die etwas kürzere Distanz in 40:15 Minuten und holte so den Silberrang in seiner Kategorie. Abschließend war in Lanzenhain bei einem Sprintwettbewerb noch Explosivität gefragt. In seiner Alterskategorie belegte Peter Riedl erneut den 2. Platz, Michael Henning wurde Sechster. Thomas Diezel schloss das Wochenende ebenfalls mit einem 6. Platz in seiner Gruppe ab.

Eine Woche später wartete mit dem 18. Langen Rollskilauf in Trebsen (Sachsen) am 26.05.19 bereits die nächste knackige Ausdauerprüfung. Peter Riedl meisterte die 32 km lange Schleife in der Freien Technik wieder mit Bravour. In 01:04 Stunden Laufzeit gelang ihm diesmal sogar der Sprung nach ganz oben auf das Podest seiner Altersklasse. Thomas Diezel folgte in 01:10 Stunden und durfte sich somit nochmals über den Silberrang seiner Konkurrenz freuen. Den Sieg verpasste er um denkbar knappe 3 Sekunden.

Die Grundlagen der Carlsgrüner Rollskiathleten stimmen also. Der Formaufbau zielt heuer insbesondere auch auf das Heimspiel beim Rollski-Run am 13. und 14.07.19 in Carlsgrün ab. Während dort am Samstag packende Duelle bei den Bergsprints warten, steigt am Sonntag das große Highlight mit dem Marathon-Run in der Klassischen Technik. Dieser wird erstmals auch auf gestellten Rollskiern ausgetragen und fließt als Etappe in die brandneue DSV-Rollski-Marathonserie des Deutschen Skiverbandes ein. Weitere Infos gibt’s auf der Homepage des Rollski-Runs unter https://www.dsv-rollski.de/.

– – – Beste Laufbedingungen und erstklassige Stimmung beim 17. Walking-Tag! – – –

Bad Steben / Carlsgrün. Die noch immer junge Lauf- und Nordic Walking-Saison erlebte mit dem Walking-Tag am 26.05.19 im Kurpark des Staatsbades Bad Steben ein überregionales Highlight. Mit inzwischen 17 Ausgaben steckt der Walking-Tag schon in ausgewachsenen Laufschauen und erneut meinte es das Wetter sehr gut mit dem traditionsreichen Event, das vom TSV Carlsgrün nun in Kooperation mit der Marktgemeinde Bad Steben veranstaltet wird. Eine große Startertraube machte sich bei erstklassigen äußeren Bedingungen auf die beiden Strecken über 5,3 und 10,9 km. Die Nordic Walking Abteilung des Vereins unter Federführung der beiden Übungsleiter Karin und Thomas Brendel hatte wieder herrliche Schleifen quer durch den blühenden Kurpark, rund um Carlsgrün und das Grüne Band ausgesucht. Zwischen den kräftezehrenden Anstiegen hoch zum TSV-Sportplatz und am Weinberg rauf zur „Schönen Aussicht“ gab es fünf Verpflegungsstellen mit buntem Obst, Müsli und Frischgetränken.

Nach aller Anstrengung wartete im Ziel ein einzigartiges Rahmenprogramm. DJ Wob Robber mit den Moderatoren Ralf Oelschlegel und Mario Browa empfingen alle Teilnehmer mit kräftigen Beats und charmanter Begrüßung. Das Catering-Team vom TSV Carlsgrün rund um Maria Nietner, Tanja Neidhardt und Tobias Metzner verwöhnte mit feinem Kuchenbuffet, Leckereien vom Grill und vielem mehr. Zwischendurch begeisterten sportliche Einlagen der Showtanz-Gruppen und der Jumping Fitness Abteilung vom TSV Carlsgrün und luden sogleich zum Mitmachen ein.

Nach einem tollen Nachmittag im Kurpark wurden ihm Rahmen der Siegerehrung vom Vereinsvorsitzenden des TSV Carlsgrün, Ralf Oelschlegel, Monika Josiger als Marketing-Leiterin des Marktes Bad Steben und stv. Bürgermeister Wolfgang Gärtner die fleißigsten Laufgruppen prämiert. Mit 53 Startern stellte die Klinik Am Park die stärkste Fraktion, gefolgt von der Klinik Franken mit 35 und der Klinik Auental mit 33. Abgesehen davon waren die IFL Frankenwald mit 22, die IFL Hof mit 20 sowie die Hot Walkings mit 17 Teilnehmern die eifrigsten Laufvereine. Der hingegen Erfahrenste im Feld war Lauf-Urgestein Werner Heinrich aus Kleinschwarzenbach. Zum Ende der Siegerehrung gab es noch eine große Tombola mit Wellness-Gutscheinen der Therme Bad Steben, um sich bestmöglich von den Strapazen des Laufes erholen zu können. Ralf Oelschlegel bedankte sich abschließend nochmals bei allen treuen Helfern, die dem Verein „sowieso und immer“ zur Stange stehen.

– – – Jumping Fitness: Schweißtreibender Trendsport ab Mai beim TSV Carlsgrün – – –

Am 14.04.19 fand der Jumping Fitness-Schnuppernachmittag beim TSV Carlsgrün/Frankenwald statt. Viele Sportler nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren, die Trendsportart selbst zu testen und sich auch oft gleich anzumelden.

Los geht’s ab dem 02.05., bis zu vier Mal wöchentlich. Die etwa 60-minütigen Workouts finden alle in der Vereinsturnhalle in Carlsgrün statt. Pro Kurs stehen 15 Teilnehmerplätze auf Voranmeldung zur Verfügung. Gerade für die Samstagstermine sind noch einige Plätze frei und auch die Nachrückerliste kann noch fleißig befüllt werden, falls jemand mal nicht kommen kann (rechtzeitige Absage nötig!).

Koordiniert wird das Ganze durch Ramona Spörl – zu erreichen über Handy: 0171 / 891 58 85. Weitere News und Infos gibt es auf der Vereinshomepage oder aktuell auf unserer Facebook-Site.

Im Bild „Jumping-Trainerinnen“:
Petra Rauschert (links auf dem Trampolin) und Julia Diezel (rechts) haben eigens für das neue Angebot im TSV Carlsgrün die spezielle Ausbildung zu Jumping-Trainerinnen absolviert. Vorsitzender Ralf Oelschlegel (mittig) freut sich zusammen mit Übungsleiterin Karin Muhammad über die Begeisterung beim Schnuppernachmittag.

Im Bild „Jumping-Anmeldungen“:
Einen Run auf die freien Plätze gab es beim „Jumping-Schnuppernachmittag“ in der vereinseigenen Turnhalle des TSV Carlsgrün/Frankenwald. Links Schatzmeister Alexander Röstel zusammen mit Spartenleiterin Sonja Burger und der Initiatorin zum neuen Fitnessprogramm, Moni Spörl, bei der die ganze Koordination zu den Jumping-Angeboten zusammenläuft.

– – – Kaffee, Kuchen und sportliche Darbietungen: Genuss für alle Sinne – – –

Das traditionelle TSV-Kaffeekränzchen am Jahresanfang wurde auch heuer wieder zum vollen Erfolg. Über 100 Besucher, darunter viele Eltern und Kinder, strömten in die Turnhalle in Carlsgrün am 24.03.2019. Bei einem schönen Stückchen vom reichhaltigen Kuchenbuffet und einer aromatischen Tasse Kaffee verfolgten die Gäste aufmerksam die vielseitigen Sportdarbietungen auf der Bühne durch unsere jungen Sportler.

Neben den Showtänzen der Yellow Diamonds, kraftvollen Einlagen unserer jungen Turner an den Ringen und am Pauschenpferd sowie akrobatischen Bodenturnübungen der Mädchenriege, gab es auch die fetzige Prämiere unseres brandneuen Trendsportangebots Jumping Fitness. Zwischendurch blieb stets Zeit genug, sich über die Showacts auszutauschen oder eben einfach nur ein „Kaffeeschwätzchen“ zu halten.

– – – In loving memory – – –

Back to top